Unterricht an der Gesamtschule

Leitsätze

  • Eigenverantwortliches und selbstgesteuertes Lernen (SegeLn) ist ein wichtiger Bestandteil unseres Unterrichts.
  • Gruppentische bilden die äußere Organisationsform unseres Unterrichts.
  • Variierende Unterrichtsmethoden finden ihren Einsatz zur Förderung der verschiedenen Kompetenzen.
  • Die Binnendifferenzierung hat in unserem Unterricht Vorrang vor der äußeren Differenzierung.
  • Die Unterrichtspartitur, die auf der Basis der schulinternen Curricula entwickelt wird, ist für die Arbeit des Jahrgangs verbindlich.

 

Schuldarstellung

Wir streben an, dass alle Schülerinnen und Schüler die in den Lehrplänen beschriebenen grundlegenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten (Kompetenzen) erreichen. Dabei möchten wir sie unterstützen, eigene Wege zu gehen, ihre persönlichen Ziele zu erkennen und zu verfolgen. Daher ist das selbstgesteuerte Lernen im Stundenplan fest integriert. In den SegeL-Stunden wird mit binnendifferenzierten Aufgabenstellungen individuell gelernt. Die Möglichkeit, das jeweils passende Lerntempo zu wählen, spielt hier eine wesentliche Rolle.

Der Unterricht an der Gesamtschule Gescher ist schülerorientiert. Der Großteil der Unterrichtsstunden findet in dem jeweiligen Klassenraum statt. Die Klassenräume sind auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Ziel der Unterrichtsorganisation ist es, eine Lernsituation zu schaffen, in der Phasen der Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit einander abwechseln und sich sinnvoll ergänzen. Deswegen ist die Tischgruppenanordnung verpflichtend vorgegeben.

 

Lernen ist vielfältig, und schulische Lernprozesse brauchen Motivation, Ziele und Methoden, um geforderte Kompetenzen zu erreichen. Dabei legen wir besonderen Wert auf das selbstständige Lernen und Arbeiten, auf die Vermittlung methodischer Kompetenzen und auf die Formen kooperativen Lernens. Die Lernenden werden so immer stärker in die Mitverantwortung für die Gestaltung ihrer Lernprozesse genommen, was wiederum eine höhere Lernmotivation und Leistungsbereitschaft bewirkt.

 

Das gemeinsame Lernen von Schülerinnen und Schülern steht im Vordergrund der pädagogischen Arbeit. Vielfalt wird nicht als Nachteil, sondern als Chance und Herausforderung für das tägliche Miteinander gesehen.

 

Die Jahrgangsteams entwickeln die Unterrichtspartitur. Die Fachlehrerinnen und -lehrer arbeiten innerhalb eines Jahrganges parallel und sichern die Umsetzung der Unterrichtspartitur. Die Ergebnisse des Unterrichts werden jährlich mit den verbindlichen Vorgaben verglichen und daraus Schlussfolgerungen für die weitere Arbeit gezogen. Die Eltern werden regelmäßig über die wesentlichen Unterrichtsinhalte und -methoden informiert.