Das Projekt „Herausforderung“ an der Gesamtschule Gescher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was genau bedeutet das Projekt „Herausforderung“?

 

Im Projekt „Herausforderung“ suchen sich Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge in einem gesetzten Rahmen1 eine Herausforderung, die sie meistern wollen. In diesen Tagen können sich die Schülerinnen und Schüler bewähren, ihre Grenzen erfahren, sich Ziele setzen, sich erproben, Leistungen erbringen, auf die sie stolz sein können sowie ihre Stärken und Ressourcen herausfinden. Eine Herausforderung ist ein in sich geschlossenes Schülerprojekt, das ein klares örtliches sowie ideelles Ziel für den Zeitraum verfolgt. Eine gelingende Herausforderung berücksichtigt sportliche, ästhetische, ökologische, soziale Komponenten und bringt jeden einzelnen Teilnehmer aus seiner Komfortzone.

 

Das Projekt bietet Schülerinnen und Schülern eine bedeutsame Möglichkeit der persönlichen Entwicklung und Stärkung, sowie der Lebenserfahrung und -orientierung.

 

Wie wird das Projekt „Herausforderung“ an der Gesamtschule Gescher umgesetzt?

 

Das Projekt „Herausforderung“ gehört seit 2018 zum Baustein „Erwachsen werden“ und führt die Idee des selbstgesteuerten Lernens fort, indem die Schülerinnen und Schüler ihre „Herausforderungen“ selbstständig planen, durchführen und reflektieren. Es findet zum Ende des 9. Jahrgangs statt, immer in der zweiten Woche vor den Sommerferien. Von montags bis freitags sind unsere Schülerinnen und Schüler unterwegs und lernen im Leben.

 

Was genau die Schülerinnen und Schüler machen, steht ihnen innerhalb eines gesetzten Rahmens frei. Einzige Bedingung ist, es muss sie herausfordern. Zu folgenden Dimensionen fanden bisher „Herausforderungen“ statt:

  • sportlich (mind. 50 km Radfahren am Tag, Kanutour, Langboardtour, mit Ponys unterwegs…)

  • sozial (Pfandflaschensammeln, Arbeiten im Altenheim …)

  • künstlerisch (Straßenbilder und unterschiedlichen Städten...)

  • kulturell (Besichtigung von Museen und Kirchen...)

  • sprachlich (Tour durch die Niederlande...)

  • wissenschaftlich (Wasserproben in umlegenden Gewässern prüfen…)

  • Stelle dich deinen Ängsten! (Überwindung der Höhenangst am Kölner Dom…)

  • Leben in ungewohnter Umgebung (eine Woche im Kloster…)

 

Die Schülerinnen und Schüler bereiten sich in sechs Projekttagen auf ihre Herausforderung vor, der siebte Projekttag dient der Nachbereitung und Reflexion. Unterstützt und gecoacht werden sie dabei im Vorfeld von ihren Klassenlehrerinnen und -lehrern.

 

Begleitet werden sie von Studierenden der WWU Münster, Fachbereich Sport, und Schülerinnen und Schülern der Berufsschule Liebfrauenschule Coesfeld.

 

Die Studierenden absolvieren über zwei Semester ein Projektseminar zum Thema „Self-Determination Theory & Herausforderung“, begleiten unsere Schülerinnen und Schüler bei ihren Herausforderungen und werten diese dabei wissenschaftlich aus.

 

 

1 Gesetzt werden: Jahrgang: 9, Budget: 50,00€, Gruppengröße: 3-6, Begleitung durch Erwachsene, zeitliche und räumliche Begrenzung: 5 Tage, 150 km Radius.

 

Herausforderung - ein Bericht - Junge Sz
Adobe Acrobat Dokument 466.2 KB
Projektbeschreibung HF-Gescher.pdf
Adobe Acrobat Dokument 601.3 KB
Projekt Herausforderung in Kooperation m
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Impressionen

HF 2019

HF 2018