Lernen, leisten und leben prägen das System Schule - und müssen in einem guten Verhältnis zueinander stehen. An einer Schule der Vielfalt, an der Kinder mit unterschiedlichen Interessen, Neigungen und Potentialen zusammenkommen, verstehen wir Leistung individuell: Wir möchten jeden Schüler / jede Schüler ermutigen und so begleiten, dass er / sie das eigene Potential ausschöpfen und den jeweilig bestmöglichen Schulabschluss erreichen kann und nach Verlassen unserer Schule anschlussfähig ist: in weiterführenden Bildungseinrichtungen, aber auch im beruflichen und privaten Leben.

 

Wir versuchen der Verschiedenheit der Kinder gerecht zu werden, indem wir in den Lernchecks (so heißen unsere Klassenarbeiten) bei einigen Aufgaben differenzieren. Außerdem haben wir weitere Formen der Leistungsüberprüfung integriert, in denen unsere Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen nachweisen können (z. B. mündliche Prüfungen, Portfolioarbeit, Lesetagebücher, Präsentationen, praktische Arbeiten, Werkstücke u.ä.).

 

Standardisierte Prüfungen (des Landes NRW) finden im Jg. 8 (Lernstandserhebungen in Deutsch, Mathematik und Englisch), im Jg. 10 (Zentrale Prüfungen in Deutsch, Mathematik und Englisch) sowie am Ende der gymnasialen Oberstufe (Zentralabitur) statt.

 

Wir ermutigen unsere Schülerinnen und Schüler zu besonderen Lernleistungen, z. B. durch die Teilnahme an Wettbewerben oder besonderen Angeboten (z. B. Forder-Förder-Projekt, CyberMentorPlus, Schulband, Licht- und Tontechnik-AG u.ä.)

 

Wir würdigen Leistungen nicht nur durch Noten, sondern auch durch Zertifikate oder bei besonderen Veranstaltungen (u. a. Bunter Abend).