Motorische Testungen in Kooperation mit der Universität Münster

Netzwerkprojekt: WWU Münster / AB Sportpsychologie und Gesamtschule Gescher

 

Kooperation motorische Testungen WWU Münster (IFS) und Gesamtschule Gescher

 

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Arbeitsbereich Sportpsychologie WWU Münster und der Gesamtschule Gescher wird seit 2016 ein Transferprojekt zur motorischen Entwicklung und körperlichen Fitness Kinder und Jugendlicher durchgeführt (initiiert und geleitet von Dr. Marie Ghanbari und Dr. Till Utesch). Die Ergebnisse der motorischen Testungen können auf verschiedene Art und Weise für die Schule genutzt werden. Die Ergebnisse können einerseits Einfluss auf Inhalte des Sportunterrichts, die Pausenhofgestaltung, das Bewegungs-, Spiel- und Sportangebot der Schule, z. B. durch spezifische Angebote im Ganztag haben. Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Münster und der Gesamtschule Gescher werden die motorischen Stärken und Schwächen der Kinder deutlich. Es ist eine Win-Win Situation: Die Schule erhält neue Impulse, um Unterricht gezielt anzupassen. Gerade Eltern, deren Kinder noch keine große Affinität zum Sport haben, werden durch die Ergebnisse sensibilisiert und erhalten wertvolle und wissenschaftlich fundierte Hinweise für geeignete Sportangebote.

 

An der Gesamtschule Gescher werden erstmalig (November 2019) SchülerInnen zu Testleiterinnen und Testleitern ausgebildet (vgl. Wehrmann et al., 2012). Die ausgebildeten SuS führen dabei unter Anleitung ausgebildeter Testleiter (z. B. Sportstudierende oder Lehrkräfte) motorische Tests mit jüngeren SuS der Schule durch. Das Modell wurde bereits, im Rahmen der Promotion von Marie Ghanbari, in einer modifizierten Form an einer nigerianischen Schule erprobt und erfolgreich durchgeführt (2011-2013).

Typischer Testlablauf und Testtag

 

Ältere SuS werden zu Testleitern des DMT 6-18 ausgebildet und führen gemeinsam mit einem Testleiter (Sportlehrkraft) die motorischen Testungen durch. In Abbildung 3 wird eine mögliche Variante eines typischen Testablaufs und Testtages schematisch dargestellt. Der Testtag und Testablauf kann von Schule zu Schule variieren und auch modifiziert umgesetzt werden. Die motorischen Tests werden in der Turnhalle während der Schulzeit durchgeführt.

Abschließend kann festgehalten werden, dass der erstmalige Versuch, an einer Schule SuS zu Testleitern des DMT 6-18 auszubilden, eine „Win-Win“-Situation darstellt. Die Schüler-Testleiter werden in wichtigen Kompetenzen wie der Selbst- und Sozialkompetenz für das weitere Berufsleben gestärkt. Die SuS haben die Chance, einen Zertifikatskurs im Rahmen einer Universität durchzuführen und werden in wichtigen Kompetenzen wie Selbstwirksamkeit sowie selbstständiges und wissenschaftliches Arbeiten gestärkt.