Herzlich Willkommen im Daz - unterricht

Vielfalt | Vertrauen| Respekt | Toleranz | Weltoffenheit | Sicherheit

DaZ - Was ist das?

 

DaZ ist die Abkürzung für Deutsch als Zielsprache. Hierbei lernen Menschen mit einer anderen Muttersprache Deutsch. Der Erwerb der Sprache findet hierbei im Land der Zielsprache statt (anders bei Deutsch als Fremdsprache: Der Erwerb findet im eigenen Land statt). Neben dem automatischen Lernen durch die neue Umwelt, die Menschen mit Migrationshintergrund oder Flüchtlinge ständig mit der zu erlernenden Sprache konfrontiert, erhalten die Kinder bei uns auch (selbst-)gesteuerten Unterricht.

 

Erst- und Anschlussförderung - Was bedeutet das?

 

Die Erstförderung ist eine „Förderphase zum Erwerb von Deutschkenntnissen und Basiskompetenzen (in der Regel zwei Jahre). Die Deutschförderung umfasst bei teilweiser und vollständiger äußerer Differenzierung mindestens zehn bis zwölf Wochenstunden (…). Am Ende der Erstförderung ist eine schulformspezifische Bildungsgangentscheidung erforderlich.“ (Rahmenkonzept zur schulischen Integration von neu zugewanderten Schülerinnen und Schülern vom 31.01.2019, Hrsg. Bezirksregierung Münster S. 3). Die Zeugniskonferenz entscheidet dann, ob die DaZ-Förderung reduziert werden soll. Nach einer gewissen Zeit kommen die Schülerinnen und Schüler dann in die Anschlussförderung. „Die Anschlussförderung dient der Förderung der weiteren Sprachentwicklung sowie der Förderung der fachlichen und sozialen Kompetenzen.“ ebd.). Nach der Anschlussförderung werden die Schülerinnen und Schüler vollintegriert.

 

Welche Ziele haben wir?

 

Wir wollen allen Schülerinnen und Schülern eine angemessene Schullaufbahn ermöglichen, die ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entspricht. Wir setzen hierbei auf die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler und fördern grundsätzlich individuell. Die festgesteckten Ziele des Rahmenkonzeptes für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler sind der Erwerb von Bildungsabschlüssen und eine qualifizierte Berufsorientierung (vgl. ebd.).

 

Unsere Zusammenarbeit / Aktionen

 

Wir veranstalten tolle Kochevents mit Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer und den Sozialarbeitern der Schule. Hierbei lernen wir gemeinsam bei gutem Essen und spannenden Unterhaltungen nicht nur die Küche anderer Länder kennen, sondern tauschen uns auch über Kulturen und Lebenswege aus.

 

Im Rahmen der Service-Learning-Kurse helfen Schülerinnen und Schüler den DaZ-Kindern bei ihren individuellen Aufgaben. Hierfür wurden sie gemeinsam mit Lehrkräften durch das kommunale Integrationszentrums geschult.

 

Das wünschen wir uns:

 

Weiterhin eine tolle Zusammenarbeit mit den engagierten Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, freiwilligen Helferinnen und Helfern sowie den Schülerinnen und Schülern der Service-Learning-Kurse!

 

Unser Konzept - eine Kurzfassung!

 

Wie bereits die Überschrift vermittelt, begrüßen wir alle Schülerinnen und Schüler im Sinne unserer Willkommenskultur ganz herzlich in unserem DaZ-Unterricht und freuen uns über immer mehr Vielfalt! Damit alle Beteiligten des Schullebens möglichst schnell voneinander profitieren können, sind die DaZ-Schülerinnen und DaZ-Schüler von Anfang an in den Regelklassen und erhalten – je nachdem, ob sie in der Erst- oder Anschlussförderung sind – die entsprechende Anzahl an DaZ-Unterrichtsstunden. Auf diese Weise erlernen sie schnell die deutsche Sprache und sind auch sozial besser eingebunden. Alle können voneinander lernen, nicht zuletzt auf kultureller Ebene. Dies entspricht unserem Verständnis von Vielfalt als Bereicherung.

 

Unsere Schülerinnen und Schüler bringen ihre Unterrichtsmaterialien selbst mit (z. B. aus dem Mathema-tik-, Englisch- oder Deutschunterricht) und erarbeiten die Aufgaben bzw. Kompetenzen mit Hilfe der Lehrkräfte und anderer Schülerinnen und Schüler. Sollten die Schülerinnen und Schüler lieber an speziell aufbereiteten Materialien arbeiten wollen, haben sie stets die Möglichkeit, im individuell zugeteilten DaZ-Buch zu arbeiten. Als besonders förderlich hat sich unser selbstentwickeltes Konzept mithilfe der Service-Learning-Schülerinnen und -Schüler herausgestellt. Hierbei fördern wir Toleranz und Weltoffenheit ganz nebenbei durch die Interaktion zwischen Muttersprachler und DaZ-Kind beim gemeinsamen Lernen.

 

Neben dem Erwerb prüfbarer Kompetenzen möchten wir den Schülerinnen und Schülern auch einen Ort der Sicherheit und der interkulturellen Bildung bieten. Wir fördern den Austausch unterschiedlichster Kulturen durch die regelmäßigen, auch außerunterrichtlichen Gespräche, Aktionen und Kooperationen mit externen Partnern (z.B. Kommunales Integrationszentrum, Eltern, usw.).