Partizipation: Uns ist wichtig, dass alle am Schulleben Beteiligten (Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler)

sich einbringen und an Entscheidungen mitwirken können, sei es durch gegenseitige Beratung oder durch ihre Stimme. vgl. auch: Gremien 

 

Prävention: Wir möchten die Gesundheit aller Schülerinnen und

Schüler in einem umfassenden Sinne fördern und schädigendem Verhalten aller Art vorbeugen. Dazu fördern wir systematisch und nachhaltig die Lebenskompetenzen; vgl. hierzu auch emotionales und soziales Lernen. Die wöchentliche Arbeit in

den Klassenstunden wird ergänzt durch Projekttage in verschiedenen Jahrgängen (z. B. Body&Grips-Mobil im Jahrgang 7, Suchtpräventionstage im Jahrgang 8).

 

Projekttage bereichern unser Schulen und vertiefen unterschiedliche Aspekte unserer pädagogischen

Arbeit. Im Jahrgang 5 stellen sie die Orientierung in der neuen Schule, die Regelbildung, das soziale Lernen und die Prävention von Ausgrenzung und Mobbing in den Vordergrund. In anderen Jahrgängen dienen sie der Prävention von

gesundheitsschädigenden Verhaltensweisen oder auch der Behandlung fächerübergreifender Themen (z. B. Kinderrechte, Europa).