„Herausforderungen als Chance nehmen – Unser digitales Klassenzimmer“

Ein Bericht der Klasse 8c und ihrem Klassenlehrerinnenteam

Wir möchten gerne diesen Bericht mit dem Zitat von Winston Churchill starten: „A pessimist sees the difficulty in every

opportunity, an optimist sees the opportunity in every difficulty.“

Die Auswirkungen des Covid-19-Virus hat alle Bereiche des Lebens getroffen. Gerade auch die Schule und die Bildung wurden vor die Herausforderung gestellt den Unterricht von analog auf digital

umzustellen.

Schwierige Zeiten fordern uns auf, weiter umzudenken und auch Dinge neu anzugehen. Herausforderungen annehmen und kreativ lösen; denn in jeder schwierigen Situation können sich neue Möglichkeiten und Chancen entwickeln.

Die Chance besteht darin, dass wir neue Möglichkeit austesten können, die im normalen Schulalltag in der Form nicht möglich gewesen wären. Im Folgenden möchten wir als Team der Klasse 8c ein Beispiel vorstellen: „Unser digitales Klassenzimmer“ oder wie Marlon ein Schüler der Klasse 8c es formuliert hat: „Es ist smart, überall lernen zu können“.

Gemeinsam mit unseren Schülern der Klasse 8c haben wir dieses Projekt direkt in der ersten Woche des Homeschooling gestartet und getestet. „Es ist digitaler Unterricht: Ich mag das einfach und es macht mir einfach mehr Spaß“, erklärt Noah aus der Klasse 8c. Das digitale Klassenzimmer – Zoom ist ein Programm, welches wie

Skype ist, bei welchem jedoch die ganze Klasse dabei sein kann und der Bildschirm mit Hilfe von Power Point zur digitalen und virtuellen Live Tafel wird. „Jeder kann direkt Fragen stellen (wie im normalen Unterricht) und der direkte Kontakt mit den Lehrern und der Klasse ist gegeben. Das Smarte daran ist auch, dass man sich selbst die Zeit einteilen kann, wann man es machen möchte und wann nicht.“ (Leandra und Johanna aus der Klasse 8c). Das digitale Klassenzimmer kann auch für Fragen, Besprechungen und Ergebnispräsentationen genutzt werden. Des Weiteren führt Leandra an, dass es auch wichtig sei, digital zu lernen und Homeschooling ermöglicht zu bekommen, da es „später im Berufsleben auch ähnliche Modelle wie Homeoffice geben würde und die Schule doch dafür da sei auf das Berufsleben vorzubereiten – und Homeoffice gehöre nun mal dazu.“

Seit dem 20. März nutzen wir nun das digitale Klassenzimmer in den Fächern Mathematik, Deutsch und in unserer Klassenrat-Stunde am Freitag erfolgreich und mit viel Freude. Gerade in der jetzigen Zeit ist es für die Schülerinnen und Schüler wichtig zusammenzukommen und sei es nur digital. So beschreibt es Johanna B. aus der 8c: „Es ist der direkte soziale Kontakt und Austausch geben und gibt einem

selbst Struktur, die gerade jetzt wichtig ist.“

Für uns als Klassenlehrerteam ist es wertvoll unsere Schüler zu sehen und mit ihnen zu interagieren, sie bei ihrem Lernen zu unterstützen und sie digital Face-to-Face durch das selbstgesteuerte Lernen zu begleiten. „Ich finde es gut, weil es etwas anders und eine neue Form des Lernens ist“, beschreibt Finn abschließend das digitale Klassenzimmer.

 

 

Die besondere Klassenrat-Stunde:

Am Freitag, den 27. März 2020, hatten wir eine besondere Klassenrat-Stunde: Experten des digitalen Lernens und des Exzellenz Start-up Center.NRW der Westfälischen-Wilhelms-Universität

Münster (David Makrucki - Exzellenz Start-up Center.NRW - und Simon Janssen - Studymaniac) waren im digitalen Klassenzimmer zu Gast. Das digitale Klassenzimmer wurde zu einer besonderen Diskussionsrunde. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8c und den Klassenlehrern diskutierten die Experten gemeinsam über das digitale Lernen.

Auch andere Klassen und Lehrkräfte sind nun mit dabei und haben Interesse bekundet das digitale Klassenzimmer zu nutzen. Denn wie Churchill es treffend formulierte: „An optimist sees the opportunity in every difficulty“.

 

Eure Klasse 8 c und das Klassenlehrerinnenteam Marie Ghanbari und Katja Wiesmann