From Kibera with Love ...

Briefprojekt in der 5b

Nairobi/Gescher. Im Jahr 2016 arbeitete die Lehrerin Jenny Wehmschulte ehrenamtlich in einer Schule in einem Slum in Nairobi, der Hauptstadt von Kenia (Afrika). Der Umgang mit Kindern ist dort nicht so, wie man ihn sich wünschen würde, und die Verhältnisse haben sie sehr erschüttert.

Aber sie hat schöne Erfahrungen gesammelt: „Dort lernte ich über Umwege Martha kennen, die über die Situation in den Slums von Kenia ebenso erschüttert war und kurzerhand ihr eigenes Projekt gründete. Sie unterstützt dort seit einigen Jahren Familien und betreut Waisenkinder. Sie sorgt dafür, dass diese Kinder in

die Schule gehen können und medizinisch betreut werden.“

In den letzten Wochen hat Frau Wehmschulte nun mit ihrer Klasse 5b einen Briefaustausch mit den Kindern aus Kibera, dem Namen des Slums in Nairobi, gestartet.

Die Kinder der Gesamtschule hatten natürlich viele Fragen: Was isst du am liebsten? Was spielst du am liebsten? Was möchtest du später

einmal werden?

Vor einer Woche sind nun die Antworten eingegangen und die

Schülerinnen und Schüler der 5b sind sehr gespannt auf die Briefe. Leider müssen sich nun aber alle noch etwas länger darauf warten, die Antworten lesen zu können.

 

 

Fotos: Die gestalteten Rückseiten einer Auswahl der Briefe, die die Schülerinnen und Schüler aus Gescher gestaltet haben.