Kunstaustellung in der Schule

Eine Schülerin berichtet und erklärt die Werke

Gescher. Eine Schülerin berichtet über die Kunstausstellung im Hauptgebäude:

"In Ehren unseres Gescheraner Künstlers, von dem wir ein Gemälde im Foyer hängen haben, taten wir es ihm gleich und gestalteten selbst ein Bild.

Der Jahrgang 11 hatte das Thema: ´Vom Gegenstand zur freien grafischen Gestaltung`. Jede dieser Zeichnungen drückt etwas anderes aus. Das aufgemalte Fotobuch und die vielen Bilder, die an einer Schnur aufgehängt sind, drücken beide die Erinnerungen aus. Einer hat eine Blumenvase gemalt, die wiederum das Leben wiederspiegelt. Es gibt gute als auch schlechte Tage, so unterschiedlich sind daher die Farben.

Der Jahrgang 8 tat aus der ´Wirklichkeit Neues schaffen`. Sie alle hatten aufgedruckte Schrauben, Knöpfe, Räder, Glühbirnen und Wäscheklammern, die sie ausgeschnitten und zu einer Figur auf ein Blatt zusammenklebten. Anschließend entstand daraus ein Schneemann mit Schal oder ein Igel. Einer hat sogar den Nikolaus mit Stab und Mitra gebastelt.

Der 5. Jahrgang gestaltete ´den Strukturen auf der Spur`. Sie haben Dreiecke, Quadrate und Kreise gemalt, ausgeschnitten und daraus eine Figur gebastelt. Unter den Figuren war ein Außerirdischer, ein Affe, ein T-Rex und ein Hase. Das faszinierendste Werk jedoch war ein Teufelsauge. Die Künstlerin des Werkes hat selbst einen weisen Spruch darüber geschrieben: ´Die Augen sind das Fenster zur Seele.`

Insgesamt gibt es vielerlei tolle Werke. Manche haben auch versucht, ohne hinzuschauen zu malen oder griffen zur Kohle. Diese Gemälde stehen zur Zeit im Foyer der Gesamtschule. Auch um das Sekratariat herum, hängen viele Bilder. Darunter sind zum Beispiel eine Katze oder ein Igel. Alle Bilder haben eine bestimmte Bedeutung an sich, die nur darauf wartet entschlüsselt zu werden."