Gesamtschüler entdecken die Niederlande

„Hartelijk welkom“ und „herzlich willkommen“ – Gesamtschüler

begrüßen ihre Partnerschüler aus Gripskerk und andersherum

Zum ersten Mal fand an der Gesamtschule Gescher unlängst für die Schüler des 9er-Niederländischkurses ein einwöchiger, kurzlebiger Austausch mit den Schülern des „Lauwerscollege Gripskerk“ statt. Der Schüleraustausch wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der EUREGIO kofinanziert, so konnte den Schülern ein interessantes und abwechslungsreiches

Programm geboten werden. Am Montagvormittag begrüßten die deutschen Schüler und ihre begleitenden Lehrkräfte Helena Steverding und Hannah Ellers ihre Austauschschüler aus den Niederlanden. Um das Eis zu brechen, fand zunächst ein

Theaterworkshop statt. Nach dem Besuch der Glockengießerei ging es zunächst in die Gastfamilien. Abends wurde sich im Bowling- und Soccercenter in Coesfeld-Lette sportlich betätigt. Am darauffolgenden Tag fand eine Tagesfahrt nach Münster statt. Dort stand unter anderem eine Stadtrundfahrt mit einem Doppeldeckerbus

sowie eine auf die Altersgruppe zugeschnittene Stadtrallye auf dem Programm.

Für den Dienstagabend hatten die Gescheraner Schüler in Eigenregie ein Freizeitprogramm organisiert. Am Mittwochmorgen arbeiteten die Schüler mit ihren Austauschschülern zusammen an einer Präsentation. Anschließend fuhren die Gescheraner zusammen mit ihren niederländischen Austauschschülern in die Niederlande nach Grijpskerk. Nach einem gemeinsamen Mittagessen besuchten sie

gemeinsam das Naturschutzgebiet Lauwersmeer. Danach ging es in die Gastfamilien. Abends stand noch ein Kunstprojekt auf dem Programm, bei dem für beide Schulen bleibende Kunstwerke zum Thema Schüleraustausch erstellt wurden.

Zwei dieser Kunstwerke bleiben in den Niederlanden und zwei wurden am Freitag mit nach Gescher genommen. Am Donnerstag ging es dann zu einem Tagesausflug nach Groningen, wo unter anderem das Universitätsmuseum besucht wurde.

Anschließend erklommen die Schüler die Matinitoren und bewiesen detektivisches Gespür bei einer etwas anderen Stadtrallye. Für den Donnerstagabend hatten die niederländischen Schüler ein Freizeitprogramm in den Gastfamilien organisiert. Am Freitagmorgen wurden dann die Präsentationen vorgestellt. Nach der Präsentation verabschiedeten sich die niederländischen und deutschen Teilnehmer, nicht ohne vorher Termine für weitere, private Treffen zu vereinbaren, um sich gegenseitig wieder „hartelijk welkom“ oder „herzlich willkommen“ zu heißen. Anschließend ging es für die deutschen Schüler zurück nach Gescher. Gegen Mittag trafen die

Gescheraner erschöpft aber zufrieden in ihrer Heimat Gescher ein.