Stolpersteine: Gegen das Vergessen

Religionskurse gestalten Veranstaltung mit

Gescher. In den letzten Wochen haben sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 im Religionsunterricht intensiv mit den Juden in Gescher beschäftigt. An der heutigen zweiten Stolpersteinverlegung beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler aktiv. Die Fachschaft Religion, vertreten durch die Lehrkräfte Hendrik Lange, Cordula Ostermann und Michael Robers, hatte mit den Kursen Texte und Lieder einstudiert. Während Herr Robers den Gesang mit der Gitarre begleitete, erinnerte Frau Ostermann mit Schülerinnen und Schülern mit ergreifenden Texten an jedes Einzelschicksal der Familie Falkenstein. Nach der würdevollen Verlegung an der Hauskampstraße gingen die über hundert Teilnehmer zur Armlandstraße. Hier lasen auch Vertreter der Realschule Briefe zur Familie Stein vor. Stellvertretend für alle Anwesenden legten einige Gesamtschülerinnen an beiden Orten Blumen nieder. Jedem Teilnehmer wird diese besondere Veranstaltung im Gedächtnis bleiben und viele lobten ausdrücklich nicht nur die Qualität der Schülerbeiträge, sondern dass sich die Jugendlichen in der Schule mit dem Thema beschäftigen und so die Erinnerungskultur am Leben halten.

Ein ausführlicher Bericht wird in der lokalen Presse erfolgen.

Die Fotos von Hendrik Lange vermitteln einen Überblick über die Veranstaltung in chronologischer Reihenfolge.