Schülerinnen drehen einen Film

Über 120 Besucher feiern Premiere von „Mila und die verliebte Wahrheit“

Gescher. Die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendwerk Gescher, das den Jugendtreff „Chillout“ am Schulzentrum betreibt, und der Gesamtschule Gescher zeigt Früchte. Hiervon konnten sich am Freitagnachmittag über 120 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern und Lehrerinnen und Lehrer im Theater- und Konzertsaal überzeugen. Sie alle waren zur Premiere des Kurzfilms „Mila und die verliebte Wahrheit“ gekommen.

 

Der Film behandelt aktuelle Themen von, mit und über Jugendliche: Stress in der Schule und Zuhause, Party, Hetero- und Homosexualität, Freundschaften und Mut.

 

27 Schülerinnen des Wahlpflichtkurses „Darstellen und Gestalten“ (Jg. 8) drehten mit den Videokünstlern Helena Hartmann und Stefan Demming den 23 Minuten langen Kurzfilm und kündigten ihn live mit einer kurzen Darbietung an.

 

In der Vorbereitung des Projekts entwickelten die Nachwuchstalente unterstützt durch ihre Lehrerin Nicole Schlüter-Franke die Ideen und Dialoge der Szenen selbst. Die schauspielerische und filmische Umsetzung wurde ebenfalls in der Gruppe erarbeitet. Der Clou dabei: Mila und ihre Freundin werden von mehreren Darstellerinnen verkörpert.

 

Das Premierenpublikum war von dem Film begeistert und spendete langanhaltenden Applaus.

 

Markus Reifers (Jugendwerk Gescher), dankte dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) für die finanzielle Unterstützung. Nach der Premiere wurde noch der Kinofilm „Ein Tick Anders“ präsentiert.