Schauen, Mitmachen und ins Gespräch kommen

Hunderte Besucher beim Tag der offenen Tür an der Gesamtschule Gescher

Gescher. Hunderte von Schülerinnen und Schülern, das gesamte Kollegium und Elternvertreter verwandelten ihre Schule am Samstag in einen interaktiven Ausstellungsort. Die zahlreichen kleinen und großen Besucher des Tages der offenen Tür konnten bei vielen Aktionen nicht nur zuschauen, sondern auch aktiv mitmachen. Wieviel Leben in einer Ganztagsschule steckt, zeigte sich im facettenreichen Bühnenprogramm. Die Schulband „Lunchbeat“ heizte mit aktuellen Chartshits ein, während die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Darstellen und Gestalten“, Jahrgang 6, mit ihren „Gruseligen Gestalten“ für Spannung sorgten. Weitere Punkte des Bühnenprogramms waren die Tanzauftritte einer freiwilligen Tanz-AG und eine Foto-Präsentation.

 

Wer sich orientieren wollte, konnte zunächst an einer Führung mit einem Schulleitungsmitglied, Elternvertretern oder auch Schülerinnen und Schülern teilnehmen. Dabei stellten alle, nicht zuletzt die Siebtklässler, ihre Schule mit Freude und Stolz vor. „Dass unsere Kinder ihre Schule so selbstbewusst und souverän präsentieren, ist auch ein Erfolg unseres pädagogischen Konzepts“, so Schulleiter Bernhard Manemann-Kallabis.

 

Von dort zog es die Besucherinnen und Besucher – immer den farbigen Laufspuren folgend – weiter zum Gesamtschultrakt und ihren Unterrichtsräumen. Der Jahrgang 7 stellte vor, wie Schülerinnen und Schüler an der Gesamtschule „segeLn“ (eine Abkürzung für selbstgesteuert lernen). Schon die Schülerinnen und Schüler des aktuellen fünften Jahrgangs konnten Regeln, Rituale und Abläufe eigenständig erklären. Ihre Lehrerinnen und Lehrer erläuterten, wie sie die Kinder beim selbstgesteuerten Lernen begleiten, beraten und unterstützen. Ganz praktisch stellten die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch vor, wie im Unterricht mit heterogenen Gruppen Binnendifferenzierung stattfindet, so dass langsame Lerner unterstützt und mitgenommen, aber lernstarke Schülerinnen und Schüler auch angemessen gefordert werden. So gibt es beispielsweise in Mathematik – ergänzend zur Arbeit nach dem Lehrplan – einerseits knifflige Knobeleien, andererseits das Förderprojekt „Mathe sicher können“, das in Kooperation mit der TU Dortmund durchgeführt wird. Und Bewegungsspiele aus Afrika unterstützen das Mathelernen mit Köpfchen – und sind ganz nebenbei auch eine Form interkulturellen Lernens. Die jungen Gäste interessierten sich außerdem fürs Englischlernen an der Gesamtschule und für spannende naturwissenschaftliche Experimente. Dabei konnten sie und ihre Eltern sich auch von der modernen Ausstattung der NW-Räume überzeugen.

 

An der Gesamtschule lernen Kinder auf ihrem individuellen Niveau und arbeiten auf den für sie bestmöglichen Schulabschluss hin – und sie können individuelle Profile entwickeln, z. B. durch die Belegung von Wahlpflichtfächern. Die vielfältigen Präsentationen aus den Fächern Niederländisch, Französisch, Arbeitslehre, Naturwissenschaften und Darstellen und Gestalten machten deutlich, dass Schülerinnen und Schüler hier ein attraktives Angebot erwartet.

 

Weiter ging es dann ins Ganztagsgebäude. Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm lockte hier die Cafeteria mit einem köstlichen Angebot an Kuchen, belegten Brötchen und Getränken. Die jungen Besucher konnten die Spieleausleihe und die Spieleräume kennenlernen, während mancher Erwachsene sich mittels der Infotafeln und Infostände über die vielfältigen Aspekte des Lebens und Lernens an der Gesamtschule informierte: Beratung und Schulsozialarbeit, Angebote im Ganztag, soziales und emotionales Lernen, Suchtprävention, Berufsorientierung u.v.a.m. Im Foyer verkauften Schülerinnen und Schüler Apfelsaft aus eigener Ernte wie auch die frisch gedruckten Exemplare des ersten Kunstkalenders der Gesamtschule Gescher. Und die Produkte in der Schulküche und in den Technikräumen überzeugten davon, dass Gesamtschülerinnen und -schüler mit Kopf, Herz und Hand lernen.

 

Bei ihrer Erkundung der Schule trafen die Gäste immer wieder auf lebende Skulpturen aus dem Darstellen-und-Gestalten-Kurs des Jahrgangs 7. Die Darstellerinnen konnten durch ein Fingerschnipsen zum Leben erweckt werden und präsentierten dann in lebendiger Weise kurze Szenen aus „Alice im Wunderland“. Das brachte viele zum Staunen und zum Schmunzeln.

 

Abschließend konnten die Eltern an den Informationstischen noch offene Fragen diskutieren, und die Erfahrungen der Mitglieder von Schulpflegschaft und Förderverein boten manchem eine Entscheidungshilfe. Viele Grundschulkinder freuen sich schon auf ihre zukünftige Schule.

 

Ergänzende Informationen bietet die Broschüre der Gesamtschule, die beim Informationsabend und beim Tag der offenen Tür verteilt wurde und zusätzlich über die Grundschulen verteilt wurde (Download auch unter www.gesamtschule-gescher.de, hier: Service/Broschüre).

 

Wer am Tag der offenen Tür keine Zeit hatte, sich zu informieren, kann Kontakt aufnehmen zum Schulleiter Herrn Manemann-Kallabis oder zur Abteilungsleiterin 5-7 Frau Wilms, um einen individuellen Besichtigungstermin zu vereinbaren (E-Mail: gesamtschule@gescher.de, Tel. 02542-9552790).

 

Vom 6. bis 9. Februar 2017 können Eltern ihre Kinder an der Gesamtschule anmelden; die Zeiten können der Broschüre, der Homepage und der Tagespresse entnommen werden.