Und er spricht doch

Gesamtschülerinnen und Schüler als Bildhauer aktiv

"Zuerst suchst du dir einen Stein aus und betrachtest ihn von allen Seiten. Du musst ihn genau betrachten und warten bis der Stein mit dir spricht“, riet Richard Mupumha, Bildhauer aus Zimbabwe. Zögerlich und etwas ratlos drehten und wendeten die Schülerinnen und Schüler des Kurses ihren Stein.

 

Während einige Schüler hochmotiviert mit Feilen und Meißeln ihre Figur aus dem Stein, einem Serpentin aus Zimbabwe, herausarbeiteten, brauchten andere Zeit um in den Arbeitsprozess zu finden. „Ich glaub mein Stein spricht nicht mit mir“, stellte eine Schülerin traurig fest. Nach Beratung durch den Künstler und Betrachtung einiger Beispiele aus dem aktuellen Ausstellungskatalog fanden alle Inspiration für die Bearbeitung ihrer Steine und gingen hochmotiviert zu Werke. Dies war der Auftakt zu einem spannenden Arbeitsprozess mit dem Material und einer interessanten Begegnung mit einem Künstler und seinem Land Zimbabwe.

 

Die Evangelischen Kirchenkreise des Münsterlandes geben vom 11.09. bis zum 23.10.2016 in Bocholt Künstlerinnen und Künstlern aus den Partnerländern die Möglichkeit, ihr Land, ihre Hoffnungen und ihre Probleme, die zum Teil durch wirtschaftliche Ungerechtigkeit der reichen Industrieländer hervorgerufen sind, vorzustellen. Die Kampagne „Weite Wirkt - Reformation und die Eine Welt“ wird verantwortet von den Evangelischen Landeskirchen in Rheinland, Westfalen und Lippe. Sie ist Teil der Reformationsdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland anlässlich des 500. Reformationsjubiläums 2017.

 

„Weite wirkt- die Welt mit den Augen mit den Augen der Anderen entdecken“, heißt deshalb das Veranstaltungsprogramm in Bocholt, welches unter anderem eine Ausstellung im Kunsthaus in Bocholt umfasst. In diesem Rahmen kann man die Länder der kreiskirchlichen Partner - Namibia, Simbabwe und die Philippinen - durch Kunst und Begegnungen kennenlernen.

 

Die Schülerinnen und Schüler des evangelischen Religionskurses der Gesamtschule Gescher nahmen in diesem Zusammenhang am 12. und 13.09.2016 im Forsthaus Sirksfeld an einem Workshop über das Schulreferat des evangelischen Kirchenkreises Steinfurt – Coesfeld - Borken teil. Pfarrerin Kerstin Hemker, Schulreferentin des Kirchenkreises, und der zimbabwische Künstler Richard Mupumha leiteten den Kurs. Dank der freundlichen und zugewandten Art des dreiundfünfzigjährigen Bildhauers waren die Sprachbarrieren schnell überwunden. So gab es nicht nur viele Tipps zur Bearbeitung des Steins, sondern auch Spannendes über sein Heimatland Zimbabwe zu erfahren: eine Begrüßung nach Landestradition, wie Schüler in Zimbabwe leben, die Bedeutung des Landesnamens, das Klima und die Entstehung des Landes Zimbabwe in dem derzeit eine neunzigprozentige Arbeitslosigkeit herrscht.

 

Eineinhalb Tage meißelten, feilten, schliffen und wuschen die die Schülerinnen und Schüler an ihren Exponaten, um sie dann in der Sonne zu trocknen. Richard erhitzte die Steine zum Schluss und versiegelte die Oberfläche mit Wachs, dieser Arbeitsschritt ließ die Farben der Steine erstrahlen. Stolz betrachteten die jungen Künstler ihre Werke in der abschließenden Ausstellung im Garten des Forsthauses und stellten fest: der Stein spricht doch.

 

Präsentiert werden die Werke im Rahmen des Tages der offenen Tür an der Gesamtschule Gescher am zweiten Advent diesen Jahres.